Presse

Spannender Kampf bei der ADAC Rallye Kohle & Stahl

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 18.09.2020)
(Veröffentlicht in: Vellmarer Blättchen, 17.09.2020)

An diesem Wochenende startete Alexander Kattenbach, Mitglied im ADAC Ortsclub Fuldatal e.V., bei der zum HJS DMSB Rallye Cup Region Süd zählenden ADAC Rallye Kohle & Stahl am 12.09.2020 im Saarland. Als Beifahrerin fuhr dabei zum ersten Mal Ann Felke mit. Die beiden konnten sich schnell aufeinander einstellen und harmonierten sehr gut zusammen im Auto.

Spätsommerliches, warmes Wetter und drei anspruchsvolle Prüfungen, die jeweils zweimal befahren wurden, sorgten für perfekte Bedingungen. Aufgrund der Beschränkungen für Veranstaltungen konnte auch die Rallye Kohle & Stahl nur unter Ausschluss von Zuschauern und Einhaltung strenger Verhaltensregeln stattfinden.

In der Klasse RC5 gab es während der gesamten Rallye einen spannenden Kampf zwischen den Teams Kattenbach/Felke, Noller/Weber und Wabnitz/Zemanik. Auf den über zehn Kilometer langen Prüfungen lagen die Fahrzeiten dabei nur wenige Sekunden auseinander. „Im Ziel der Rallye waren wir mit unseren Zeiten sehr zufrieden, auch wenn wir auf der letzten Prüfung leider vom 2. auf den 3. Platz zurückgefallen sind,“ resümiert Kattenbach.

Welche weiteren Rallyes dieses Jahr noch stattfinden, steht noch nicht endgültig fest. Kattenbach geht aber davon aus, dieses Jahr noch bei weiteren Rallyes starten zu können.

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de

Alexander Kattenbach schnell unterwegs bei der Rallye Kohle & Stahl (Foto: Sascha Dörrenbächer)


Alexander Kattenbach und Ann Felke an ihrem „Arbeitsplatz“

 

Kattenbach mit Rang drei zufrieden

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 16.09.2020)

 

ADAC Holsten-Rallye

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 06.08.2020)
(Veröffentlicht in: Vellmarer Blättchen, 19.08.2020)

Nach langer Corona-bedingter Pause ging Alexander Kattenbach aus Vellmar, Mitglied im ADAC Ortsclub Fuldatal e.V., am 01.08.2020 bei der zum HJS DMSB Rallye Cup zählenden ADAC Holsten-Rallye an den Start. Auf dem Beifahrersitz nahm, wie bereits bei den beiden Auslandseinsätzen im letzten Jahr, der Thüringer Andreas Luther Platz, da Kattenbachs Gießener Stammbeifahrerin Sina Hildebrandt kurzfristig verhindert war.

Der DMSB und der Veranstalter haben ein umfassendes Hygienekonzept ausgearbeitet, wodurch die Rallye als eine der wenigen zur Zeit in Deutschland stattfindenden Rallyes durchgeführt werden konnte. Die Rallye musste allerdings, wie alle Sportveranstaltungen zur Zeit, komplett ohne Zuschauer ausschließlich auf dem abgeschlossenen Truppenübungsplatz Putlos stattfinden.

Kattenbach/Luther lagen nach den ersten drei von sechs Prüfungen in Führung in der Klasse RC5, als dann aufgrund von Problemen mit der Fahrzeugelektronik der Motor vor der vierten Wertungsprüfung nicht mehr startete. Dadurch mussten die beiden die Rallye vorzeitig beenden.

Nach kurzer Eingewöhnung auf der ersten Prüfung liefen die nächsten beiden Prüfungen bereits richtig gut. Daher ist es natürlich schade, dass wir dann nicht weiterfahren konnten. Aber technische Probleme gehören beim Rallyesport auch dazu,“ so Kattenbach. „Vielen Dank an den Veranstalter, dass die Rallye in der aktuellen Situation stattfinden konnte.“

Die weitere Saisonplanung ist aufgrund der aktuellen Situation noch offen. Kattenbach ist aber zuversichtlich, im Herbst noch weitere Rallyes fahren zu können.

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de


Alexander Kattenbach im Opel Adam bei der ADAC Holsten-Rallye

 

Keil holt Klassensieg

Auch Hawranke bei Holsten-Rallye vorn

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 04.08.2020)

 

Rallyefahrer hoffen auf Saisonstart im September

Deutsche Meisterschaft steht auf der Kippe -Vier Rennen sind geplant

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 29.06.2020)

 

Gelungene Saisonvorbereitung bei der ADAC Werra-Meißner-Rallye

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 19.03.2020)
(Veröffentlicht in: Vellmarer Blättchen, 20.03.2020)

Zur Vorbereitung auf die Saison gingen Alexander Kattenbach aus Vellmar und seine Gießener Beifahrerin Sina Hildebrandt bei der ADAC Werra-Meißner-Rallye am 07.03.2020 an den Start. Rutschige Bedingungen durch Dreck und Matsch wurden den Fahrern auf den drei Wertungsprüfungen geboten, die bei dieser zum DMSB Rallye Cup gewerteten Rallye rund um Sontra jeweils dreimal gefahren wurden.

„Die Rallye war eine sehr gute Gelegenheit, erstmals nach der Winterpause wieder im Auto zu sitzen,“ äußert sich Kattenbach zufrieden. „Auch im Hinblick auf die weitere Saison war die Rallye eine gelungene Vorbereitung“.

Nach einem zunächst insgesamt guten Verlauf der Rallye gab es dann auf den letzten drei Prüfungen im Dunkeln dadurch Probleme, dass die Zusatzbeleuchtung einen Ausfall der Servolenkung verursachte. „Somit mussten wir dann die Prüfungen ohne Zusatzbeleuchtung fahren, um nicht auf die Servolenkung verzichten zu müssen, wodurch wir etwas Zeit verloren haben,“ erklärt Kattenbach. Im Ziel belegten Kattenbach / Hildebrandt mit ihrem Opel Adam Platz 24 von insgesamt 52 Teilnehmern bei der Werra-Meißner Rallye.

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de


Alexander Kattenbach im Opel Adam bei der Werra-Meißner-Rallye

 

Werra-Meißner-Rallye als Härtetest

Keil und Kattenbach fahren um den DM-Titel

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 05.03.2020)

 

Platz 3 bei der ADAC Hessen-Thüringen Meisterschaft Rallye für Alexander Kattenbach

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 20.02.2020)
(Veröffentlicht in: Vellmarer Blättchen, 21.02.2020)

Als krönenden Abschluss seiner ersten Saison im Rallyesport durfte Alexander Kattenbach aus Vellmar bei der Sportlerehrung des ADAC Hessen-Thüringen am 08.02.2020 in Fulda den Pokal für den dritten Platz in der Meisterschaft des ADAC Hessen-Thüringen im Bereich Rallye entgegennehmen. Gewertet wurden zu dieser Meisterschaft seine Erfolge aus 2019 als Fahrer für den ADAC Hessen-Thüringen im ADAC Rallye Cup sowie bei Rallyes in Luxemburg und in Belgien.

Bei der Sportlerehrung in Fulda wurde auch der Talentförderkader des ADAC Hessen-Thüringen für das Jahr 2020 vorgestellt. Wie schon im Vorjahr wird der 23-jährige Vellmarer auch in der Saison 2020 vom ADAC als Nachwuchsfahrer im Rallyesport gefördert.

„Gerade als Neueinsteiger ist es natürlich immer schwer, sich gegen Fahrer mit deutlich mehr Erfahrung zu behaupten. Insofern freue ich mich natürlich sehr über den dritten Platz in der Meisterschaft“, resümiert Kattenbach. „Neben allen, die mich unterstützt haben, gilt mein Dank insbesondere meinen Beifahrern Sina Hildebrandt, Andreas Luther und Daniel Rosenmüller, die in der Saison 2019 mit mir gefahren sind.“

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de


Alexander Kattenbach (1. v. links ) bei der Siegerehrung in Fulda

 

Saisonabschluss für Alexander Kattenbach bei der ADAC 3 Städte Rallye

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 31.10.2019)
(Veröffentlicht in: Vellmarer Blättchen, 01.11.2019)

Zum Ende seiner ersten Saison kommt Alexander Kattenbach aus Vellmar zusammen mit seiner Beifahrerin Sina Hildebrandt aus Gießen bei der ADAC 3 Städte Rallye vom 17.-19.10.2019 in Freyung so richtig in Fahrt. Die Rallye fand bei traumhaft schönem Herbstwetter im Bayrischen Wald auf bergigen und kurvenreichen Strecken statt, die den Fahrern einiges an Können abverlangten.

„Gerade auf den letzten drei Prüfungen lief es richtig gut“, sagte Kattenbach bei der Zieldurchfahrt, „eigentlich hätte die Rallye für uns jetzt noch ein bisschen weitergehen müssen“. Nachdem Kattenbach / Hildebrandt am Freitagabend die ersten Wertungsprüfungen mit guten Zeiten absolviert hatten, wurden sie am Samstagmorgen am Ende des 24 km langen Rundkurses durch eine heißgelaufene Bremse etwas ausgebremst. Zum Schluss der Rallye legten sie dann noch drei richtig gute Zeiten, unter anderem einmal die zweitbeste Zeit im ADAC Rallye Cup hin und erreichten damit in Freyung den sechsten Platz von elf Teilnehmern in der Cup-Wertung und zwei Extra-Punkte auf der Power Stage.

In der Gesamtwertung erreichten der Neueinsteiger aus Vellmar und seine Gießener Beifahrerin in einer durch Rallyes mit teilweise schwierigen Bedingungen gekennzeichneten Saison den siebten Platz im ADAC Rallye Cup. „Darauf wollen wir im nächsten Jahr aufbauen und blicken zuversichtlich in die nächste Saison“, zieht Kattenbach Bilanz, „mein Dank gilt dem gesamten Team und allen, die mich in diesem Jahr unterstützt haben“.

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de


Sina Hildebrandt und Alexander Kattenbach bei der Siegerehrung


ADAC 3 Städte Rallye im Bayrischen Wald (Foto: Sascha Dörrenbächer)

 

Triumph auf der Zielgeraden

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 22.10.2019)

 

Wasserschlacht für Alexander Kattenbach bei der Rallye Erzgebirge 2019

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 17.10.2019)
(Veröffentlicht in: Vellmarer Blättchen, 18.10.2019)

Starker Dauerregen herrschte bei der ADMV Rallye Erzgebirge vom 04.-05.10.2019 in Stollberg, bei der Alexander Kattenbach aus Vellmar und seine Beifahrerin Sina Hildebrandt aus Gießen als Teilnehmer im ADAC Rallye Cup an den Start gingen. Diese Wetterbedingungen sorgten für eine schwierige und für die Zuschauer spektakuläre Rallye.

Kattenbach und Hildebrandt meisterten durch eine insgesamt fehlerfreie Fahrt die ersten Wertungsprüfungen mit einigen guten Zeiten. Auf der neunten Wertungsprüfung gab es dann technische Probleme durch eine beim Start gerissene Antriebswelle, so dass sie die Prüfung mit nur einer Antriebswelle mit geringem Tempo zu Ende fahren mussten. „Unsere Jungs haben dann einen super Job gemacht und im nächsten Service innerhalb kürzester Zeit die Antriebswelle ersetzt“, lobt Kattenbach sein Team, „dadurch konnten wir danach wieder angreifen und noch einen Platz auf den letzten beiden Prüfungen rausfahren“.

Am Ende erreichte das Duo Kattenbach / Hildebrandt bei der Rallye Erzgebirge den 5. Platz von 10 Teilnehmern im ADAC Rallye Cup sowie einen zusätzlichen Meisterschaftspunkt auf der Power Stage. Der nächste Lauf zum ADAC Rallye Cup findet vom 18.-19.10.2019 bei der ADAC 3 Städte Rallye in Freyung in Bayern statt.

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de


Alexander Kattenbach vor dem Start in Stollberg


Schwierige Bedingungen bei der Rallye Erzgebirge (Foto: Sascha Dörrenbächer)

 

Im Dauerregen bewährt

Heimische Teams überstehen Rallye Erzgebirge

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 08.10.2019)

 

Platz 5 für Alexander Kattenbach bei der Rallye de la Semois

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 12.09.2019)
(Veröffentlicht in: Vellmarer Blättchen, 20.09.2019)

Einen weiteren erfolgreichen Auslandseinsatz absolvierte Alexander Kattenbach aus Vellmar, der in diesem Jahr am ADAC Rallye Cup teilnimmt, bei der Rallye de la Semois in Bièvre in Belgien mit dem Thüringer Beifahrer Andreas Luther. Die Teilnahme an dieser Rallye erfolgte vordergründig im Hinblick auf eine gute Vorbereitung auf den nächsten Cup-Lauf, der vom 04.-05.10.2019 in Stollberg im Erzgebirge stattfindet.

„Aufgrund der Klasseneinteilung in Belgien mussten wir mit unserem Opel Adam gegen die deutlich stärker motorisierten R2-Fahrzeuge antreten“, erläutert Kattenbach, „daher freuen wir uns natürlich sehr, die Rallye mit einem fünften Platz in unserer Klasse abzuschließen“. Im Hinblick auf das wichtigste Ziel äußerte sich Kattenbach sehr zufrieden: „Bei der Rallye de la Semois wurden uns sehr schnelle und anspruchsvolle Wertungsprüfungen geboten. Ich bin mir sicher, dass uns die Teilnahme hier bei den nächsten Cup-Läufen weiter nach vorne bringt“.

Kattenbach/Luther erreichten von 11 gestarteten Teilnehmern in ihrer Klasse den 5. Platz und erreichten in der Gesamtwertung von 142 gestarteten Teilnehmern den 42. Platz.

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de


Alexander Kattenbach bei der Rallye de la Semois

 

Kattenbach in Belgien weit vorn

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 05.09.2019)

 

Alexander Kattenbach auf dem Weg zur Spitze bei der Rallye Sulingen

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 22.08.2019)
(Veröffentlicht in: Vellmarer Blättchen, 06.09.2019)

Eine erneut deutliche Steigerung zeigten der vom ADAC Hessen-Thüringen geförderte Fahrer Alexander Kattenbach aus Vellmar, Mitglied im ADAC Ortsclub Fuldatal e.V., und seine Beifahrerin Sina Hildebrandt aus Gießen bei der Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ vom 09.08. bis 10.08.2019 in Sulingen. Die beiden erreichten dabei im ADAC Rallye Cup den 6. Platz von 10 Cup-Teilnehmern.

Es wäre sogar noch ein bisschen mehr dringewesen, denn bei der ersten Durchfahrt der berüchtigten Prüfung auf dem IVG-Gelände hatten sie auf den letzten 8 km technische Probleme mit der Bremse und mussten einiges an Tempo rausnehmen. Besonders erfreulich ist, dass sie auf zwei Wertungsprüfungen die viertbeste Zeit im Cup gefahren haben. Eine besondere Erfahrung war auch der erste große Sprung bei einer Rallye.

Sehr zufrieden äußerte sich auch Betreuer Horst Rotter, dass Alexander als diesjähriger Neueinsteiger im Cup gegen einige Fahrer mit deutlich mehr Erfahrung fährt und dabei inzwischen immer näher an die Spitzenzeiten herankommt. Er war auch beeindruckt, wie gut Alexander die sehr schwierige IVG-Prüfung gemeistert hat.

Das Team Kattenbach / Hildebrandt belegt nach der Rallye Sulingen auch in der Gesamtwertung im ADAC Rallye Cup den 6. Platz. Der nächste Lauf zum ADAC Rallye Cup findet vom 04. bis 05.10.2019 bei der ADMV Rallye Erzgebirge in Stollberg statt.

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de


Alexander Kattenbach beim Sprung in Sulingen (Foto: Sascha Dörrenbächer)

 

Es geht aufwärts bei Kattenbach

Rallye-Fahrer Keil muss nach Getriebeschaden aufgeben

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 14.08.2019)

 

Dritter Platz bei der Rallye Luxemburg für Alexander Kattenbach

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 26.07.2019)
(Veröffentlicht in: Vellmarer Blättchen, 25.07.2019)

Vom 12.07. bis 13.07.2019 hat der Vellmarer Alexander Kattenbach, Mitglied im ADAC Ortsclub Fuldatal e.V., für den ADAC Hessen-Thüringen an der Rallye Luxemburg (Rallye de Luxembourg) teilgenommen und dort mit einem Opel Adam Cup seinen ersten Auslandseinsatz absolviert. Da seine Stammbeifahrerin zu diesem Termin nicht verfügbar war, wurde mit Andreas Luther ein erfahrener Beifahrer aus Thüringen für diese Rallye verpflichtet.

Pünktlich zum Shakedown am Freitag sorgte Starkregen für teilweise stehendes Wasser auf der Strecke und damit für eine gute Gelegenheit, unter solchen Bedingungen zu trainieren. Die Wertungsprüfungen am Samstag wurden dann durchgehend im Trockenen gefahren. Alexander äußerte sich begeistert, dass die sehr anspruchsvollen Strecken in Luxemburg ihnen richtig viel Spaß gemacht haben und sie auf ihrem Weg zur Klassenspitze weiterbringen. Dass sie am Ende in ihrer Klasse auf den dritten Platz und damit aufs Podium fahren konnten, macht diesen Einsatz zu einem sehr erfolgreichen Wochenende. Andreas Luther, der zum ersten Mal neben dem Vellmarer als Beifahrer navigierte, lobte insbesondere, dass die gefahrenen Zeiten bei den unterschiedlichen Wetterbedingungen für seine erst dritte komplette Rallye wirklich gut waren und er zudem diese Rallye ohne jeden Fehler beendet hat.

Das Duo Kattenbach / Luther erreichte von 8 gestarteten Teilnehmern in ihrer Klasse den 3. Platz und in der Gesamtwertung von 69 gestarteten Teilnehmern den 36. Platz. Weiter geht es vom 09.08. bis 10.08.2019 in Sulingen bei der ADAC Rallye Sulingen mit dem vierten Lauf zum ADAC Rallye Cup.

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de


Andreas Luther (li.) und Alexander Kattenbach (re.) bei der Siegerehrung in Luxemburg


Alexander Kattenbach: Schnell unterwegs bei der Rallye de Luxembourg

 

Kattenbach weit vorn

Vellmarer in Luxemburg auf dem Treppchen

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 16.07.2019)

 

Alexander Kattenbach steigert sich bei der ADAC Rallye Stemweder Berg

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 27.06.2019)
(Veröffentlicht in: Vellmarer Blättchen, 28.06.2019)

In Lübbecke fand vom 14.06. bis 15.06.2019 die ADAC Rallye Stemweder Berg statt, bei der Alexander Kattenbach vom ADAC Ortsclub Fuldatal e.V. als Fahrer im ADAC Rallye Cup für den ADAC Hessen-Thüringen startete. Wichtigstes Ziel für den 23-jährigen aus Vellmar war die Zielankunft, um als Neueinsteiger im Rallyesport bei den guten äußeren Bedingungen und der sehr selektiven und anspruchsvollen Strecke möglichst viele WP-Kilometer zu absolvieren und weitere Erfahrungen zu sammeln.

Die Zahl der eingeschriebenen Teilnehmer im ADAC Rallye Cup ist inzwischen auf 10 gestiegen. Neben dem Vellmarer gibt es nur einen weiteren Neueinsteiger, alle anderen haben durch ihre Teilnahme in den letzten Jahren einen großen Erfahrungsvorsprung. Da schon Anfang des Jahres klar war, dass Alexanders Stammbeifahrerin Sina Hildebrandt zur Rallye Stemweder Berg verhindert war, musste er sich bei dieser Rallye auch auf einen neuen Beifahrer einstellen.

Im Verlauf der Rallye erzielten Alexander Kattenbach und sein Beifahrer Daniel Rosenmüller einige vielversprechende Zeiten, ohne allerdings das vorher gesetzte Ziel, die Zielankunft, aufs Spiel zu setzen. In der ADAC Rallye Cup Wertung erreichten sie einen 7. Platz und lagen deutlich vor dem zweiten Neueinsteiger. In der Gesamtwertung des ADAC Rallye Cups liegen sie nun auf Platz 6. Der nächste Lauf findet vom 09.08. bis 10.08.2019 in Sulingen bei der ADAC Rallye Sulingen statt.

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de


Beim Sprung auf einer Wertungsprüfung (Foto: Sascha Dörrenbächer)

 

Keil gut in Schwung

Niestetaler führt Wertung an – Kattenbach steigert sich

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 19.06.2019)

 

Saisonstart im ADAC Rallye Cup für Alexander Kattenbach im Saarland

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 21.03.2019)
(Veröffentlicht in: Vellmarer Blättchen, 22.03.2019)

Schwierige Bedingungen herrschten dieses Jahr für die Teilnehmer der ADAC Saarland-Pfalz Rallye, die vom 08.03. bis 09.03.2019 rund um St. Wendel stattfand, und bei der der Alexander Kattenbach vom ADAC Ortsclub Fuldatal e.V. als Fahrer im ADAC Rallye Cup teilnahm. Durch viel Regen waren die Prüfungen, die überwiegend auf schmalen Feld- und Waldwegen gefahren wurden, sehr matschig und dadurch sehr schwer zu fahren. Durch das Schneiden der Kurven wurden sie von Teilnehmer zu Teilnehmer zusätzlich noch matschiger.

Besonders für den 23-jährigen aus Vellmar als Neueinsteiger im Rallyesport bei seiner erst zweiten Rallye und zum ersten Mal bei solchen Bedingungen war das eine große Herausforderung. An kritischen Stellen ist er daher kein zu großes Risiko eingegangen, um auf jeden Fall ins Ziel zu kommen, nachdem er bereits auf der ersten Wertungsprüfung in einer engen Kurve steckengeblieben war und viel Zeit verloren hatte.

Am Ende der Rallye lagen Alexander Kattenbach und seine Beifahrerin Sina Hildebrandt aus Gießen auf dem siebten Platz im ADAC Rallye Cup und hatten damit das wichtigste Ziel erreicht, die erste Rallye der Saison zu beenden. Mit vielen Erfahrungen aus dieser Rallye im Gepäck geht es als nächstes im Mai zur AvD-Sachsen-Rallye, die vom 24.-25.05.19 in und um Zwickau ausgetragen wird.

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de


Alexander Kattenbach und Beifahrerin Sina Hildebrandt


Unterwegs auf einer Wertungsprüfung (Foto: Sascha Dörrenbächer)

 

„Rallye, das ist mein Ding“

Vellmarer Alexander Kattenbach startet in seine erste Saison

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 07.03.2019)

 

Alexander Kattenbach startet 2019 im ADAC Rallye Cup

(Veröffentlicht in: Fuldatal aktuell, 07.03.2019)

In diesem Jahr startet Alexander Kattenbach aus Vellmar, Mitglied des ADAC Ortsclub Fuldatal e.V, in dem vom ADAC mit Unterstützung von Opel Motorsport ausgerichteten ADAC Rallye Cup. In dieser vielbeachteten Nachwuchsserie des ADAC, die im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) ausgetragen wird, fahren die Teilnehmer mit baugleichen, speziell hierfür als Rallye-Version entwickelten 140 PS starken Opel Adam. Der 23 jährige Vellmarer, der bereits auf viele erfolgreiche Jahre im Kart-Slalom und im Automobilslalom zurückblicken kann, wurde in diesem Jahr als geförderter Fahrer im Bereich Rallye in das Talentförderprogramm des ADAC Hessen-Thüringen e.V. aufgenommen. Fachlich unterstützt wird Alexander durch den bekannten nordhessischen Rallye-Fahrer Horst Rotter.

Der erste Lauf zum ADAC Rallye Cup findet bereits am kommenden Wochenende im Saarland statt. Der Terminkalender für die vorliegende Saison ist wie folgt:

08.-09.03.19 ADAC Saarland-Pfalz Rallye, St. Wendel
24.-25.05.19 AvD-Sachsen-Rallye, Zwickau
14.-15.06.19 ADAC Rallye Stemweder Berg, Lübbecke
26.-27.07.19 ADAC Rallye Wartburg, Eisenach
09.-10.08.19 ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“, Sulingen
04.-05.10.19 ADMV Rallye Erzgebirge, Stollberg
18.-19.10.19 ADAC 3-Städte-Rallye, Freyung

Weitere Informationen: www.alexander-kattenbach.de


Alexander Kattenbach mit Beifahrerin Sina Hildebrandt vom AMC Gießen

 

Alexander Kattenbach Zweiter beim ADAC Automobilslalom Bundesendlauf

Alexander Kattenbach aus Vellmar, Mitglied des ADAC Ortsclub Fuldatal e.V., der zuvor schon die diesjährige Meisterschaft des ADAC Hessen-Thüringen im Automobilslalom Youngster Cup für sich entschieden hatte, stellte auch beim anschließenden Bundesfinale der Slalom Youngster am 28.10.2017 am Nürburgring mit einem zweiten Platz in der Klasse der „Rookies“ seine Stärke unter Beweis. Nachdem er im Training auf dem anspruchsvollen Parcours zunächst die Bestzeit gefahren hatte, verlor er im ersten Wertungslauf in der letzten Kurve vor dem Ziel ein klein wenig Zeit und ging als Viertplatzierter in den zweiten Wertungslauf. Nach einer Top-Zeit im zweiten Wertungslauf stand er dann zunächst bis zum letzten Fahrer in dem 48 Mann starken Teilnehmerfeld vorne. Am Ende schob sich Lukas Friedrich vom ADAC Nordbaden im Gesamtergebnis um vier Zehntel Sekunden vor den 21‑jährigen Fahrer aus Vellmar.

Alexanders jüngerer Bruder Daniel Kattenbach, der sich in diesem Jahr zum ersten Mal für die Teilnahme am ADAC Bundesendlauf Slalom Youngster qualifiziert hatte, erreichte in der Klasse der „Einsteiger“ einen beachtlichen Platz 20 unter den ebenfalls 48 Teilnehmern in dieser Klasse.

In der Mannschaftswertung belegten die Fahrer des ADAC Hessen-Thüringen den dritten Platz unter den angetretenen 16 Regionalclubs aus ganz Deutschland.


Alexander Kattenbach: Platz 2 beim ADAC Bundesendlauf Slalom Youngster 2017


Alexander Kattenbach im Opel Adam im Parcours am Nürburgring

 

Deutsche Junioren Automobil Slalom Meisterschaft

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 14.11.2014)

Im Anschluss an den ADAC Slalom Youngster Bundesendlauf fand am 26.10.2014 ebenfalls in Oschersleben die Deutsche Junioren Slalom Meisterschaft der dmsj (Deutsche Motorsport Jugend) statt. Gefahren wurde diese auf einem etwas kürzeren und insgesamt auch etwas leichteren Parcours mit von der dmsj bereitgestellten Ford Fiesta mit 82 PS.

Der Bundesendlaufsieger vom Vortag, Alexander Kattenbach aus Vellmar, hatte auch bei dieser Veranstaltung den Sieg schon fast vor Augen, leistete sich jedoch im ersten Wertungslauf einen Pylonenfehler, der ihn zunächst auf Platz 41 von 85 Fahrern zurückwarf. Im zweiten Lauf zeigte er dann eine wahre Glanzleistung und schob sich mit einer absoluten Bestzeit im Gesamtergebnis bis auf Platz 11 in die Pokalränge vor. Auch wenn es nicht zu einem weiteren Titel gereicht hat, so hat doch insbesondere Alexanders zweite Wertungsrunde bleibenden Eindruck hinterlassen.

Erfreulich ist auch das Ergebnis in der Mannschaftswertung, bei der die Fahrer der hmj (Hessische Motorsport Jugend) den dritten Platz belegten.


Alexander Kattenbach auf der Strecke im Ford Fiesta

 

Alexander Kattenbach gewinnt ADAC Automobil Slalom Bundesfinale

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 14.11.2014)

Den Abschluss der Motorsport-Saison 2014 krönte Alexander Kattenbach aus Vellmar, Mitglied der Jugendgruppe des MSC Espenau-Vellmar, mit einem Sieg beim ADAC Bundesendlauf Slalom Youngster am 25.10.2014 in der Motorsportarena Oschersleben. Gefahren wurde auf einer vom ADAC gestellten 75 PS starken Rennversion eines VW up!. Der Parcours war vergleichsweise lang und sehr schnell zu fahren, mit einigen äußerst anspruchsvollen Passagen. Alexander fuhr in fast allen Runden Bestzeiten und lag bereits nach dem ersten Durchgang deutlich in Führung. Im zweiten Lauf kalkulierte er dann ein bisschen mehr Sicherheit ein, um auf jeden Fall fehlerfrei durchzukommen, war aber immer noch schnell genug, um das Rennen insgesamt für sich zu entscheiden.

Bemerkenswert ist auch, dass Alexander nicht nur in seiner Klasse der „Einsteiger“ (16-18 Jahre), sondern auch im Vergleich mit der nächsthöheren Klasse der „Rookies“ (18-23 Jahre) das beste Gesamtergebnis von insgesamt 95 Fahrern bei der Veranstaltung erzielte. Darüber hinaus erreichte das ADAC Team Hessen-Thüringen, für das Alexander in Oschersleben startete, in der Mannschaftswertung den zweiten Platz unter insgesamt 15 Teams.


Alexander Kattenbach: Sieger ADAC Bundesendlauf Slalom-Youngster 2014


Alexander Kattenbach auf der Rennstrecke in Oschersleben im VW up!

 

Alexander Kattenbach Vierter bei Deutscher Meisterschaft im Kart-Slalom

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 07.11.2014)

Vom 18.-19.10.2014 wurde in Suhl / Thüringen die Deutsche Kart-Slalom Meisterschaft der dmsj (Deutsche Motorsport Jugend) ausgetragen. Unter den 150 Fahrern aus ganz Deutschland, jeweils 30 in fünf Altersklassen, waren auch Daniel und Alexander Kattenbach, beides Mitglieder der Jugendgruppe des MSC Espenau-Vellmar. Der Parcours war, wie bei der Deutschen Meisterschaft üblich, an beiden Tagen schnell zu fahren, jedoch nicht ganz so flüssig wie in den vorhergehenden Jahren.

Daniel Kattenbach konnte in der Altersklasse 4 der vierzehn- und fünfzehnjährigen Fahrer zwar von den Fahrzeiten her gut in der Spitzengruppe mithalten, handelte sich aber durch Pylonenfehler am ersten Tag gleich sechs Strafsekunden ein, womit er bereits nach den ersten zwei Läufen abgeschlagen war. Mit zwei schnellen fehlerfreien Runden stellte er dann am zweiten Tag sein Können nochmal unter Beweis und erreichte damit in der Tageswertung den vierten Platz und in der Gesamtwertung Platz 25.

In der Altersklasse 5 der sechzehn- bis achtzehnjährigen Fahrer führten technische Probleme mit einem der Karts am Samstag zu ständigen Verzögerungen, so dass die Klasse nicht mehr vor Einbruch der Dunkelheit beendet werden konnte und am Sonntag morgens vor der Klasse 1 wiederholt wurde. Hierbei erwies sich die relativ frühe Startnummer von Alexander Kattenbach als nachteilig, da die Strecke noch nicht ganz trocken war. Zunächst noch auf Platz 9 liegend schob er sich dann durch zwei fehlerfreie schnelle Runden am Nachmittag auf Platz 4 vor, mit lediglich Neun Hundertstel Sekunden Abstand auf den dritten Platz. Damit erreichte er nun schon im vierten Jahr in Folge eine Platzierung unter den besten Fünf bei der Deutschen Kart-Slalom Meisterschaft.

Für Alexander war die Deutsche Kart-Slalom Meisterschaft in Suhl gleichzeitig auch seine letzte Veranstaltung im Jugend-Kart-Slalom, da er die Altersgrenze von achtzehn erreicht hat. Zurückblickend auf zehn Jahre hat er sehr viele Erfolge eingefahren und war unter anderem viermal Hessenmeister und zweimal Meister des ADAC Hessen-Thüringen. Bereits seit drei Jahren ist Alexander nun schon im Automobil-Slalom aktiv, wo er hoffentlich an diese Erfolge anknüpfen kann.

Die Ergebnisse bei der Deutschen Kart-Slalom Meisterschaft:

Klasse 4: Daniel Kattenbach 25.

Klasse 5: Alexander Kattenbach 4.


Alexander Kattenbach: Vierter bei der Deutschen Meisterschaft


Alexander Kattenbach bei seinem letzten Lauf im Jugend-Kart-Slalom in Suhl

 

Kattenbach ist Meister im Slalom

Motorsport-Talent in Deutschland spitze

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 29.10.2014)

 

 

Alexander Kattenbach Dritter beim ADAC-Slalom-Youngster-Cup und bei der Hessischen Jugend-Landesmeisterschaft im Autoslalom

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 03.10.2014)

Der letzte Lauf des „ADAC-Slalom-Youngster-Cup“, der am 20.09.2014 in Heiligenstadt / Thüringen stattfand, war für Alexander Kattenbach, Mitglied der Jugendgruppe des MSC Espenau-Vellmar, nochmal sehr erfolgreich. Wie schon in Offenbach und bei zwei weiteren Veranstaltungen jeweils in Homberg/Efze belegte er in Heiligenstadt den ersten Platz. Mit weiteren vier zweiten Plätzen und zwei dritten Plätzen liegt der achtzehnjährige aus Vellmar damit in der Gesamtwertung im Endergebnis auf dem dritten Platz in dieser vom ADAC Hessen-Thüringen im Rahmen der Nachwuchsförderung durchgeführten Serie, die mit vom ADAC gestellten 75 PS starken Renault Clio 16 V gefahren wird.

In der Wertung zur Hessischen Jugend-Landesmeisterschaft im Autoslalom liegt Alexander Kattenbach im Endergebnis ebenfalls auf dem dritten Platz, knapp hinter Lukas Pekala vom KMC Kassel und Marc Frölich vom MSC Emstal.

Aufgrund der Platzierung unter den ersten drei beim „ADAC-Slalom-Youngster-Cup“ und bei der Jugend-Landesmeisterschaft hat sich Alexander auch für die Teilnahme am „ADAC Bundesendlauf Slalom Youngster“ und an der Deutschen Junioren Slalom Meisterschaft der dmsj (Deutsche Motorsport Jugend) qualifiziert, die am 25.10. bzw. 26.10.2014 in Oschersleben stattfinden.


Alexander Kattenbach: Platz 3 beim „ADAC-Slalom-Youngster-Cup“


Alexander Kattenbach im Renault Clio 16V

 

Alexander Kattenbach und Daniel Kattenbach sind Hessenmeister und Vize-Hessenmeister im Jugend-Kart-Slalom 2014

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 26.09.2014)

Zum vierten mal in Folge holte sich Alexander Kattenbach aus Vellmar auch in diesem Jahr wieder den Titel des Hessenmeisters im Jugend-Kart-Slalom bei der vom Hessischen Fachverband für Motorsport (HFM) ausgerichteten Hessischen Jugend-Landesmeisterschaft, bei der Fahrer aus den Mitgliedsverbänden ADAC, DMV und AvD gewertet werden. Mit zwei ersten und drei zweiten Plätzen bei den gewerteten Veranstaltungen liegt der achtzehnjährige, der Mitglied im MSC Espenau-Vellmar ist und bei der Hessenmeisterschaft für die Vereinigung zur Förderung des Motorsportes in Hessen e.V. an den Start ging, in der Altersklasse 5 im Endergebnis vor Jessica Jung vom MSC Affolterbach (ADAC) und vor Daniel Rückert vom AC Bensheim (ADAC).

Den zweiten Platz belegte in der darunter liegenden Altersklasse 4 der fünfzehnjährige Bruder Daniel Kattenbach, der als Mitglied des MSC Espenau-Vellmar bei der Hessischen Jugend-Landesmeisterschaft im Kartslalom ebenfalls für die Vereinigung zur Förderung des Motorsportes in Hessen e.V. startete, und sich mit seiner Platzierung den Titel des Vize-Hessenmeisters sicherte. Mit ebenfalls zwei ersten und drei zweiten Plätzen liegt er hinter Marcel Busch vom AC Bensheim (ADAC) und vor Katrin Luck vom ASC Melsungen (ADAC).

Alexander und Daniel haben sich damit auch für die Teilnahme an der Deutschen Kart-Slalom-Meisterschaft der dmsj (Deutsche Motor Sport Jugend) qualifiziert, die vom 18.-19. Oktober 2014 in Suhl/Thüringen stattfindet.


Alexander Kattenbach: Hessenmeister 2014 in der Altersklasse 5


Alexander Kattenbach bei seiner Fahrt um die Pylonen

 

Deutsche Junioren Automobil Slalom Meisterschaft

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 22.11.2013)

Am 27.10.2013 fand in Paderborn die Deutsche Junioren Slalom Meisterschaft der dmsj (Deutsche Motorsport Jugend) statt, an der auch Alexander Kattenbach, Mitglied der Jugendgruppe des MSC Espenau-Vellmar, teilnahm. Der Siebzehnjährige, der schon seit längerem im Kart-Slalom sehr erfolgreich fährt und seit letztes Jahr nun auch im Automobilsport aktiv ist, hatte sich durch einen zweiten Platz bei der Hessischen Jugend-Landesmeisterschaft im Autoslalom für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft qualifiziert.

Nach einer sehr guten Trainingzeit und einem ebenfalls schnellen fehlerfreien ersten Lauf lag Alexander zunächst auf Platz acht. Trotz noch schnellerer Fahrzeit in der zweiten Wertungsrunde reichte es am Ende aber doch nicht mehr ganz, um unter den Top Ten zu bleiben. Mit zwei hundertstel Rückstand auf Platz zehn landete Alexander auf dem elften Platz unter den insgesamt 81 Teilnehmern an dieser Veranstaltung.


Alexander Kattenbach: Platz 11 bei der Deutschen Junioren Automobil Slalom Meisterschaft


Alexander Kattenbach auf der Strecke im Mazda 2 (Foto: Mötz/ADAC)

 

Alexander Kattenbach Vierter bei Deutscher Meisterschaft im Kart-Slalom

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 15.11.2013)

Vom 19.-20.10.2013 wurde in Neunkirchen im Saarland die diesjährige Deutsche Kart-Slalom Meisterschaft der dmsj (Deutsche Motorsport Jugend) ausgetragen, bei der 150 Fahrer aus ganz Deutschland, jeweils 30 in fünf Altersklassen, vertreten waren. Mit dabei waren auch die beiden Mitglieder der Jugendgruppe des MSC Espenau-Vellmar Nils Reinertz und Alexander Kattenbach. Wie bei der Deutschen Meisterschaft üblich, wurde an beiden Tagen auf einem sehr schnellen und technisch anspruchsvollen Parcours gefahren.

Nils Reinertz handelte sich gleich im ersten Wertungslauf im Schneckenhaus zwei Strafsekunden ein, was am Ende eine gute Platzierung unter den ersten Zehn verhinderte. Mit drei weiteren schnellen und fehlerfreien Läufen konnte er sich dann im Gesamtklassement der vierzehn- bis fünfzehnjährigen auf Platz 13 behaupten.

Sehr eng her ging es in der Altersklasse 5 der sechzehn- bis achtzehnjährigen Fahrer. Nach dem ersten Tag lag Alexander Kattenbach hier noch auf Platz sieben mit nur 16 Hundertstel Abstand auf Platz zwei und 39 Hundertstel auf Platz eins. Nach dem dritten Lauf rückten die Zeiten dann noch dichter zusammen. Dabei konnte sich Alexander um drei Plätze bis auf den vierten Platz verbessern.

Alexander ist damit nun schon im dritten Jahr in Folge unter den besten Fünf bei der Deutschen Kart-Slalom Meisterschaft vertreten. Und auch Nils hat deutlich unter Beweis gestellt, dass er das Potential hat, bei der Deutschen Meisterschaft ganz vorne mitzufahren.

Die Ergebnisse bei der Deutschen Kart-Slalom Meisterschaft:

Klasse 4: Nils Reinertz 13.

Klasse 5: Alexander Kattenbach 4.


Alexander Kattenbach: Vierter bei der Deutschen Meisterschaft


Alexander Kattenbach bei seiner Fahrt durch die Pylonen

 

Alexander Kattenbach Fünfter beim ADAC Bundesfinale

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 18.10.2013)

Am vergangenen Wochenende fand am 12. und 13.10.2013 in Schleswig der ADAC Kartslalom Cup Bundesendlauf 2013 statt, bei dem in diesem Jahr Alexander Kattenbach aus Vellmar und Nils Reinertz aus Korbach für das ADAC Team Hessen-Thüringen starteten. Die beiden Mitglieder der Jugendgruppe des MSC Espenau-Vellmar hatten sich zuvor bei den Landesmeisterschaften des ADAC Hessen-Thüringen für die Teilnahme an dieser Veranstaltung qualifiziert, bei der die besten 254 Fahrer aus ganz Deutschland, jeweils 51 in fünf Altersklassen, vertreten waren.

Der Austragungsort direkt am Wasser sorgte diesmal für außergewöhnliche Rahmenbedingungen in Form von typisch norddeutschem Wetter mit starkem Wind. Während der Altersklasse 4 einsetzender Regen führte dann am Samstag auch noch zu einem Abbruch und Neustart dieser Klasse. Die dadurch entstandene Verzögerung hatte zur Folge, dass die letzten Fahrer der Altersklasse 5 ihren zweiten Wertungslauf abends im Dunkeln absolvieren mussten, lediglich unter Beleuchtung des Parcours durch drei Halogenstrahler, die kurzfristig durch die örtliche Feuerwehr bereitgestellt worden waren.

Der Parcours war, wie beim ADAC Bundesfinale üblich, sehr schnell zu fahren, und die Leistungsdichte unter den angetretenen Fahrern erwartungsgemäß sehr hoch. Nils Reinertz erreichte mit zwei schnellen und fehlerfreien Läufen einen erfreulich guten 14. Platz unter den 51 Fahrern in seiner Klasse. Für Alexander Kattenbach war nach einem äußerst schnellen ersten Lauf sogar das Siegerpodest in greifbarer Nähe. Als einer der letzten Starter konnte er im Dunkeln seine ganze Stärke dann allerdings doch nicht mehr ganz ausspielen, erreichte aber trotzdem einen hervorragenden fünften Platz.

Weiterhin ist auch erfreulich, dass sowohl Nils als auch Alexander in ihrer Altersklasse die jeweils beste Platzierung unter den Fahrern des ADAC Teams Hessen-Thüringen erreichten und somit auch zur Mannschaftswertung beitrugen, bei der der ADAC Hessen-Thüringen den sechsten Platz von 17 angetretenen Teams belegte.

Die Ergebnisse beim ADAC Bundesfinale:

Klasse 4: Nils Reinertz 14.

Klasse 5: Alexander Kattenbach 5.


Alexander Kattenbach: Platz 5 beim ADAC Bundesendlauf

 

Meisterschaft des ADAC Hessen-Thüringen 2013 – MSC Espenau-Vellmar stellt auch in diesem Jahr wieder einen Meister

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 11.10.2013)

Mit acht qualifizierten Fahrern war der MSC Espenau-Vellmar auch in diesem Jahr wieder der Verein, der die meisten Teilnehmer aller Vereine aus ganz Hessen und Thüringen bei den vier Endläufe zur Kart-Slalom-Meisterschaft des ADAC Hessen-Thüringen stellte, die am 08.09.2013 in Sondershausen, am 14. und 15.09.2013 in Langgöns und am 21.09.2013 in Darmstadt stattfanden.

Alexander Kattenbach aus Vellmar bestätigte in der Altersklasse 5 auch bei den Landes-Meisterschaftsläufen des ADAC seine Vorrangstellung, die er in diesem Jahr schon bei den Regionalläufen in Nordhessen und bei der Hessenmeisterschaft unter Beweis gestellt hatte. Mit Einzelfahrzeiten, die teilweise deutlich vor denen seiner Konkurrenten lagen, hatte er mit drei ersten Plätzen bereits nach drei von vier Läufen den Meistertitel sicher.

Etwas spannender machte es Nils Reinertz aus Korbach, der in der Altersklasse 4 für den MSC Espenau-Vellmar fuhr. Mit Fahrzeiten, die teilweise ebenfalls vor denen der anderen Fahrer lagen, blieb er bei den ersten zwei Veranstaltungen zunächst nicht ohne Pylonenfehler und lag dadurch im vorderen Mittelfeld. Bei den letzen beiden Veranstaltungen blieb er dann fehlerfrei, erreichte aufgrund seiner schnellen Fahrzeiten jeweils den ersten Platz und in der Gesamtwertung der Meisterschaft den dritten Platz.

Daniel Kattenbach aus Vellmar hatte zunächst mit zwei ersten Plätzen bei den ersten beiden Veranstaltungen gut vorgelegt. Bei der dritten Veranstaltung nahm er sich dann, um keinen Pylonenfehler zu riskieren, zu sehr zurück, so dass beim letzten Lauf in Darmstadt von Platz eins bis Platz vier noch alles drin war. Jedoch auch bei der letzten Veranstaltung riskierte er dann zu wenig und landete trotz fehlerfreier Läufe in der Meisterschaft auf dem vierten Platz in der Altersklasse 4.

Auf besonders starke Konkurrenz trafen in diesem Jahr die Fahrer in der Altersklasse 3, die darüber hinaus auch noch die teilnehmerstärkste Klasse war. Insbesondere Luca-Jerome Schöngart aus Calden rückte bei einzelnen Veranstaltungen sogar dicht an die Spitzengruppe heran. Unter den gegebenen Umständen ist seine Platzierung unter den ersten zehn ein hervorragendes Ergebnis.

Das Abschneiden des MSC Espenau-Vellmar bei den Endläufen ist auch in diesem Jahr wieder insgesamt sehr positiv. Ein Meistertitel und ein weiterer Podiumsplatz sowie zwei weitere Fahrer unter den ersten Zehn sind bei dieser Veranstaltung ein erfreulicher Erfolg.

Die Ergebnisse in der Gesamtwertung zur Hessen-Thüringen Meisterschaft:

Klasse 3: Luca-Jerome Schöngart 9., Julian Meyer 11., Theresa Kattenbach 16., Jennifer Gräfe 26.

Klasse 4: Nils Reinertz 3., Daniel Kattenbach 4.

Klasse 5: Alexander Kattenbach 1., Philipp Gräfe 16.


Die erfolgreichen Endlaufteilnehmer mit ihren Trainern Martin Reinertz (li.) und Ralf Kattenbach (re.)

 

Hessenmeisterschaft im Jugend-Kart-Slalom 2013 – MSC Espenau-Vellmar stellt einen Meister und einen Vize-Meister

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 06.09.2013)

Alexander Kattenbach aus Vellmar ist auch in diesem Jahr wieder Hessenmeister im Jugend-Kart-Slalom. Mit vier ersten und einem zweiten Platz bei den gewerteten Veranstaltungen holte er sich in der Altersklasse 5 bei der vom Hessischen Fachverband für Motorsport (HFM) ausgerichteten Hessischen Jugend-Landesmeisterschaft im Kartslalom, bei der Fahrer aus den Mitgliedsverbänden ADAC, DMV und AvD gewertet werden, nun schon im dritten Jahr in Folge den Meistertitel. Im Endergebnis liegt der siebzehnjährige, der Mitglied im MSC Espenau-Vellmar ist und bei der Hessenmeisterschaft für die Vereinigung zur Förderung des Motorsportes in Hessen e.V. an den Start ging, um 11 Punkte deutlich vor Daniel Rückert vom AC Bensheim (ADAC) und um 12 Punkte vor Stefanie Reinhard vom MSC Affolterbach (ADAC).

Mit Nils Reinertz aus Korbach, der als Mitglied des MSC Espenau-Vellmar bei der Hessischen Jugend-Landesmeisterschaft im Kartslalom ebenfalls für die Vereinigung zur Förderung des Motorsportes in Hessen e.V. startete, kommt in diesem Jahr auch der Vize-Hessenmeister in der Altersklasse 4 aus den Reihen des heimischen Motorsportclubs. Mit drei ersten, einem dritten und einem vierten Platz liegt der fünfzehnjährige im Endergebnis um lediglich zwei Punkte hinter dem Erstplatzierten Marcel Bremicker vom MSC Braach (ADAC) und um fünf Punkte vor Jennifer Wohlfart vom OAMC Reinheim (ADAC).

Alexander und Nils haben sich damit auch für die Teilnahme an der Deutschen Kart-Slalom-Meisterschaft der dmsj (Deutsche Motor Sport Jugend), die vom 19.-20. Oktober 2013 in Neunkirchen/Saar stattfindet, qualifiziert.


Alexander Kattenbach: Hessenmeister 2013 in der Altersklasse 5


Alexander Kattenbach bei seiner schnellen Fahrt durch die Pylonen

 

Alexander Kattenbach Fünfter bei Deutscher Meisterschaft im Kart-Slalom

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 19.10.2012)

Bei der diesjährigen Deutschen Kart-Slalom Meisterschaft der dmsj (Deutsche Motorsport Jugend), die vom 13.-14.10.2012 in Kuppenheim bei Karlsruhe stattfand, erreichte der sechzehnjährige Alexander Kattenbach aus Vellmar einen hervorragenden fünften Platz in der Altersklasse der Sechzehn- bis Achtzehnjährigen. Insgesamt waren 150 Fahrer aus ganz Deutschland, jeweils 30 in fünf Altersklassen, in Kuppenheim angetreten, um sich an zwei Veranstaltungstagen im sportlichen Wettkampf zu messen.

An beiden Veranstaltungstagen wurde auf einem jeweils sehr schnellen und technisch anspruchsvollen Parcours gefahren. Nach dem ersten Veranstaltungstag lag Alexander mit zwei fehlerfreien Wertungsläufen bereits auf dem sechsten Platz. Am zweiten Tag sorgten dann Dauerregen und eine durchgehend nasse Strecke für zusätzlich erschwerte Bedingungen. Auch hier fuhr Alexander fehlerfrei und konnte sich im Gesamtklassement sogar noch um einen weiteren Platz verbessern.

Das Ergebnis ist umso erfreulicher, als dass Alexander erst in diesem Jahr in die nächsthöhere Altersklasse aufgestiegen ist, in der er auf äußerst starke Konkurrenz traf, die bereits seit Jahren kontinuierlich bei Deutschen Meisterschaften vordere Plätze belegt. Nach einem dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Vorjahr hat er somit auch durch das diesjährige Ergebnis wieder sein fahrerisches Können deutlich unter Beweis gestellt.


Alexander Kattenbach: Fünfter bei der Deutschen Meisterschaft


Alexander Kattenbach: Schnell auch in schwierigen Passagen

 

Meisterschaft des ADAC Hessen-Thüringen 2012 – MSC Espenau-Vellmar stellt einen Meister und einen Vize-Meister

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 12.10.2012)

Zehn Fahrer, so viele wie von keinem anderen Verein aus ganz Hessen und Thüringen hatten sich in diesem Jahr für die vier Endläufe zur Kart-Slalom-Meisterschaft des ADAC Hessen-Thüringen qualifiziert, die am 09.09.2012 in Grünberg, am 15. und 16.09.2012 in Mühlheim/Main und am 22.09.2012 in Schwalmstadt stattfanden. Gerade für diejenigen Fahrer, die zum ersten Mal auf Landesebene mitfuhren, war es besonders schwer, sich gegen eine sehr starke Konkurrenz zu behaupten.

Hervorragende Leistungen zeigte Alexander Kattenbach aus Vellmar in der Altersklasse 5 mit Einzelfahrzeiten, die teilweise deutlich vor denen seiner Konkurrenten lagen. Nach drei von vier Läufen hatte er mit drei ersten Plätzen bereits den Meistertitel sicher. Alexander bestätigte damit auch bei den Landes-Meisterschaftsläufen des ADAC seine Vorrangstellung, die er in diesem Jahr schon bei den Regionalläufen in Nordhessen und bei der Hessenmeisterschaft unter Beweis gestellt hatte.

Für Daniel Kattenbach aus Vellmar war beim letzten Lauf in Schwalmstadt nach zwei Podiumsplätzen in den ersten Läufen und einem Pylonenfehler im dritten Lauf von Platz zwei bis Platz sechs noch alles drin. Mit einem ersten Platz in Schwalmstadt sicherte er sich dann den Vize-Meistertitel in der Altersklasse 3 mit weniger als einem Punkt Rückstand zu Platz eins.

Auch für Nils Reinertz aus Korbach, der in der Altersklasse 4 für den MSC Espenau-Vellmar fuhr, wäre nach zwei guten Plätzen in den ersten Läufen und einem Pylonenfehler im dritten Lauf noch eine Platzierung unter den ersten drei möglich gewesen. Ein weiterer Pylonenfehler im vierten Lauf warf ihn jedoch deutlich zurück.

Für Julian Meyer aus Vellmar lief es hingegen in den ersten drei Läufen zunächst nicht ganz so gut. Mit zwei schnellen und fehlerfreien Wertungsrunden beim letzten Lauf in Schwalmstadt zeigte er dann aber noch mal sein fahrerisches Können und schob er sich in der teilnehmerstärksten Altersklasse 3 noch unter die ersten Zehn.

Auch die anderen Fahrer des MSC Espenau-Vellmar zeigten zumindest in einzelnen Läufen, dass sie sich zu Recht für die Endläufe qualifiziert hatten. Hier und da ein bisschen Nervosität, hier und da ein bisschen zu viel gewollt oder aber auch mal ein bisschen zu wenig Risiko haben lediglich noch bessere Plätze verhindert.

Ingesamt ist die Bilanz für den MSC Espenau-Vellmar jedoch äußerst positiv. Ein Meistertitel, ein Vize-Meistertitel und zwei weitere Fahrer unter den ersten Zehn sind bei einer Veranstaltung, bei der allein schon die Teilnahme eine Leistung ist, ein erfreulicher Erfolg. Weiterhin ist der MSC Espenau-Vellmar dadurch mit gleich zwei Fahrern beim ADAC Kartslalom-Cup Bundesendlauf, der vom 19.-21.10.2012 in Verden/Aller stattfindet, vertreten.

Die Ergebnisse in der Gesamtwertung zur Hessen-Thüringen Meisterschaft:

Klasse 2: Theresa Kattenbach 17., Luca-Jerome Schöngart 19.

Klasse 3: Daniel Kattenbach 2., Julian Meyer 9., Thomas Pristl 13.

Klasse 4: Nils Reinertz 10., Philipp Gräfe 15., Michelle Anklam 19.

Klasse 5: Alexander Kattenbach 1., Martin Kolodziey 13.


Die zehn Endlaufteilnehmer des MSC Espenau-Vellmar

 

Alexander Kattenbach ist erneut Hessenmeister im Jugend-Kart-Slalom

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 28.09.2012)

Der sechzehnjährige Alexander Kattenbach aus Vellmar ist Hessenmeister im Jugend-Kart-Slalom in der Altersklasse 5. Bei der vom Hessischen Fachverband für Motorsport (HFM) ausgerichteten Hessischen Jugend-Landesmeisterschaft im Kartslalom werden Fahrer aus den Mitgliedsverbänden ADAC, DMV und AvD gewertet. Mit fünf ersten Plätzen bei den gewerteten Veranstaltungen liegt Alexander Kattenbach, Mitglied im MSC Espenau-Vellmar, der bei der Hessenmeisterschaft für die Vereinigung zur Förderung des Motorsportes in Hessen e.V. an den Start ging, im Endergebnis deutlich um 18 Punkte vor Dominik Meyer vom OAMC Reinheim (ADAC) und 20 Punkte vor Dominik Wilm vom AMC Gießen (ADAC). Alexander, der bereits im vorigen Jahr den Titel der Hessenmeisters in seiner Altersklasse eingefahren hatte, hat sich damit auch in diesem Jahr wieder für die Teilnahme an der Deutschen Kart-Slalom-Meisterschaft der dmsj (Deutsche Motor Sport Jugend), die vom 12.-14. Oktober 2012 in Kuppenheim bei Karlsruhe stattfindet, qualifiziert.


Alexander Kattenbach nach einem erfolgreichen Wettkampf


Alexander Kattenbach bei seiner schnellen Fahrt durch die Pylonen

 

Alexander Kattenbach Dritter bei Deutscher Meisterschaft im Kart-Slalom

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 28.10.2011)

Sehr erfolgreich endete die diesjährige Saison im Kart-Slalom für Alexander Kattenbach aus Vellmar. Der jugendliche Fahrer des MSC Espenau-Vellmar erreichte bei der Deutschen Kart-Slalom Meisterschaft, die vom 15.-16.10.2011 von der dmsj im niedersächsischen Rinteln ausgerichtet wurde, einen hervorragenden dritten Platz in der Altersklasse der Vierzehn- und Fünfzehnjährigen. Insgesamt waren 150 Fahrer aus ganz Deutschland, jeweils 30 in fünf Altersklassen, in Rinteln angetreten, um sich an zwei Veranstaltungstagen im sportlichen Wettkampf zu messen.

Am Ende des ersten Veranstaltungstages auf einem im Wesentlichen schnell zu fahrenden Parcours lag Alexander nach zwei fehlerfreien Wertungsläufen bereits auf dem dritten Platz mit einer halben Sekunde Rückstand auf den Zweitplatzierten. Der zweite Tag wurde auf einem technisch anspruchsvolleren Parcours gefahren, so dass Alexander hier seine besondere Stärke ausspielen konnte. Mit unglaublicher Geschwindigkeit absolvierte er besonders die schwierigen Passagen und holte dadurch im dritten Wertungslauf nicht nur seinen Rückstand auf, sondern schob sich mit einer halben Sekunde Vorsprung auf den ersten Platz. Der Traum vom Titel des Deutschen Meisters platzte dann in der vierten Wertungsrunde trotz gefahrener Bestzeit durch eine knapp verschobene Pylone, was mit zwei Strafsekunden zu Buche schlug. Aufgrund des inzwischen enormen zeitlichen Vorsprungs vor der Konkurrenz warf ihn dieser Pylonenfehler aber insgesamt lediglich auf Platz 3 zurück.

Nachdem Alexander in diesem Jahr sowohl in Nordhessen als auch bei der Hessenmeisterschaft den ersten Platz belegt hatte, hat er durch seine Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft nun erneut sein fahrerisches Können deutlich unter Beweis gestellt und gezeigt, dass er auch deutschlandweit zu den besten Fahrern im Kart-Slalom zählt.


Alexander Kattenbach: Dritter bei der Deutschen Meisterschaft


Alexander Kattenbach: Schnell durch die Pylonen

 

Kattenbach Dritter in den Pylonen

(Veröffentlicht in: Hessische Niedersächsische Allgemeine, 27.10.2011)

 

Alexander Kattenbach ist Hessenmeister im Jugend-Kart-Slalom

(Veröffentlicht in: Wochenspiegel Vellmar, 01.09.2011)

Der fünfzehnjährige Alexander Kattenbach aus Vellmar ist Hessenmeister im Jugend-Kart-Slalom in der Altersklasse 4. Bei der vom Hessischen Fachverband für Motorsport (HFM) ausgerichteten Hessischen Jugend-Landesmeisterschaft im Kartslalom werden Fahrer aus den Mitgliedsverbänden ADAC, DMV und AvD gewertet. Mit vier ersten Plätzen und einem zweiten Platz bei den gewerteten Veranstaltungen liegt Alexander Kattenbach, Mitglied im MSC Espenau-Vellmar, der bei der Hessenmeisterschaft für die Vereinigung zur Förderung des Motorsportes in Hessen e.V. an den Start ging, im Endergebnis um zwei Punkte vor Sascha Hübl vom MSF Zotzenbach (DMV) und sechs Punkte vor Lucas Wagner vom AMC Hungen (ADAC). Alexander hat sich damit auch für eine Teilnahme an der Deutschen Kart-Slalom-Meisterschaft der dmsj (Deutsche Motor Sport Jugend), die vom 14.-16. Oktober 2011 in Rinteln stattfindet, qualifiziert.


Alexander Kattenbach nach einem erfolgreichen Wettkampf


Alexander Kattenbach bei seiner schnellen Fahrt durch die Pylonen